HOME

EUPHORIUM Live in the past

Here you can see where and when the past EUPHORIUM Groups & Shows could have been experienced.

LLÜLL.b r i d u n d ü r° – Internationales EUPHORIUM Mini-Festival für Zeitgenössisch Improviserte Musik. Eine musikalisch-theatralische Installation des Projektensembles EUPHORIUM_freakestra zu Migration und Integration
2 December 2016 (ab 20 Uhr)
Schlippenbach Trio: Alexander von Schlippenbach (gp), Evan Parker (ts), Paul Lovens (dr. perc);
Elan Pauer Solo (gp)
Alexander von Schlippenbach begründete 1966 vom Klavier aus die Studentenrevolution und komodellierte den Jazz für’s Nouvelle Vague. Kein Wunder, dass sein Kollege Barre Philipps die Musik für einen Film von Jacques Rivette einspielte. Jetzt bringt der Graf, dessen Sohn als DJ Illvibe bei Seeed und Lychee Lassi die Plattenteller wischt, sein legendäres Trio zum Konzert nach Leipzig. Ein halbes-Jahrhundert-Ereignis! Nebenbei bemerkt, präsentiert im Vorprogramm Petrowsky-Sideman Elan Pauer sein Solo-Debut, nur an den Tasten!
Leipzig, Horns Erben, Arndtstr. 33.
Eintrittspreise: 12,- Euro; 8,- Euro (ermäßigt)
15 December 2016 (ab 20 Uhr)
New Old Luten Trio: Ernst-Ludwig Petrowsky (as, cl, h-fl), Elan Pauer (gp, perc), Christian Lillinger (dr);
Frilok Ketel Solo (e-git, perc)
Saxofonist Ernst-Ludwig Petrowsky ist in seiner späten Schaffensphase eine berauschende Renaissance der Vitalität gelungen, wie er sie als „dienstältester Jazzer der DDR“ (Petrowsky in Noglik über Petrowsky) in der ersten Hälfte der 70er Jahre aus den ungestümen Neuerungen von Coleman, Coltrane und Brötzmann für die hiesigen Lande schöpfe. Beeindruckend und berührend ist es, wie er nun noch einmal den meisterlichen Sitz seiner Erfahrung aufsucht, um all seine Kunst einem Atem zuzuführen, der berserkerhaft vor Kraft strotzt, mit zarter Sensibilität vibrierend lindere Horizonte öffnet und über all dem verdichteten Sound des Jazz unserer Gegenwart sich leicht zu einer unendlichen Melodie hinlegt. Hören Sie selbst, was der renommierte Impressario Bert Noglik bei dieser Musik als „Getöse und Feuer, Aufruhr und Erleuchtung“ erlebt. Für Urs Leimgruber ist es einfach „Free Jazz at it’s best!“ Nebenbei bemerkt, präsentiert im Nachprogramm Frilok Ketel sein Solo-Debut, nicht nur an den Saiten!
Leipzig, naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46.
Eintrittspreise: 12,- Euro; 8,- Euro (ermäßigt)
16 December 2016 (ab 20 Uhr)
EUPHORIUM_freakestra: Pierre-Antoine Badaroux (as), Bertrand Denzler (ts), Patrick Schanze (tp)
Uli Hübner (as), Basti Wehle (ts), Sylyurd Hydrilsen (gp, perc), Frilok Ketel Solo (e-git, perc), John Eckhardt (db), Barry Guy (db), Philipp Scholz (dr), Clemens Litschko (perc), Burkhard Beins (perc), Baby Sommer (dr, perc)
Das ist die hohe Kunst der Improvisation: Ein Ensemble zu entwerfen, deren Agenten Bälle der Migration in die Horizonte fluten. Die Membranen der Integration? ‒ auf’s Pendel schütteln, so daß Klänge zu Molekülen frieren, deren Schattierungen jetzt glitzern. Das EUPHORIUM_freakestra ist jährlich renovierter Prüfstein und Wappentier solch musikalischer Modellierungen des Sozialen zu Leipzig. Heute sitzt die Werkstatt den ganzen Tag. Seit Mittag: sieben Leipziger in einer Kiste! Das ist Gebers‘ alte Hütte, Blobels altes Haus. Zwischen London und Luzern schiebt Barry Guy seinen virtuosen Geschmack zur Tür der naTo hinein. Neben seinem Kontrabass trägt ein zweiter Kontrabassist einen zweiten, seinen eigenen aus Hamburg. Es ist der andere John. Zudem: zwei Saxofonisten aus Paris (Rue des Poissonniers, Rue Littré) ‒ wie schmecken ihre Selmereien? Die Rhythmusgruppe hat sich bereits in Beirut abgesprochen: Babys professorale Elbtalrassel, und: Beins, Schlagzeuger von Wilson, Schlagzeuger zu Pfleiderer. Hat Patrik Schanze Till Brönners Gitarre gar nicht unterrichtet? ‒ Als Universitätsorganist verheißt Beilschmidt Korg. Diese Gruppe hat’s noch nie zuvor gegeben. Nie wird sie morgen wieder jemals sein. Das Mega-Ereignis.
Leipzig, naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46.
Eintrittspreise: 15,- Euro; 10,- Euro (ermäßigt)
Eine Veranstaltung des Vereins zur Förderung Zeitgenössischer Darstellender Kunst und Musik e.V.. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig, der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und dem Deutschen Musikrat.

Friedrichsschwerdt
Oliver Schwerdt (e-org, d-synth), Friedrich Kettlitz (e-git).
11 August 2016 (17 Uhr); Leipzig, Kunstkraftwerk.

Friedrichsschwerdt
Oliver Schwerdt (gp), Friedrich Kettlitz (e-org, e-git).
8 July 2016 (22 Uhr); Boskovice.

New Old Luten Trio
Ernst-Ludwig Petrowsky (as, cl, h-fl), Elan Pauer (gp, perc), Christian Lillinger (dr).
27 June 2016 (20 Uhr); Cottbus, Gladhouse Obenkino, Straße der Jugend 16.

ARGONTER.k l ä s c h° – Internationales EUPHORIUM Mini-Festival für urbanistische Echtzeitmusik. Eine musikalisch-theatralische Installation des Projektensembles EUPHORIUM_freakestra
13 December 2015 (ab 20 Uhr)
Friedrich Kettlitz (voc)
New Old Luten Trio-Quintet-Septet: Ernst-Ludwig Petrowsky (as, cl, h-fl), Urs Leimgruber (ss, ts), Axel Dörner (tp), Elan Pauer (gp, perc), John Edwards (db), Robert Landfermann (db), Christian Lillinger (dr); Friedrich Kettlitz (voc)
Leipzig, naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46.
Eintrittspreise: 12,- Euro; 8,- Euro (ermäßigt)
14 December 2015
(ab 17 Uhr) Rudi Feuerbach (e-git), Jacob Müller (e-b), Matthias Macht (dr)
(ab 20 Uhr) Urs Leimgruber (ss, ts), Axel Dörner (tp), Ra Ra da Boff (e-org), Ribo Flesh (e-org), Roger Turner (dr, perc)

Leipzig, NuR, Mariannenstr. 89.
Eintrittspreise: 10,- Euro; 5,- Euro (ermäßigt)
Das EUPHORIUM-Minifestival 2015 - zugleich 14. musikalisch-theatralische Installation des Projektensembles EUPHORIUM_freakestra - präsentiert unter dem opto-onomatopoetischen Titel ARGONTER.k l ä s c h° urbanistisch fokussierte Positionen zeitgenössischer Echtzeitmusik. An zwei Tagen verhandeln verantwortliche Individuen auditiv Modi von Migration und Inklusion. Die Städte London, Leipzig, Luzern, Köln, Berlin, Dresden sind mit tradierten und innovierten Aspekten ihrer kulturellen Hintergründe den spezifischen Praktiken von in Echtzeit agierenden Musikern offenhörbar eingeschrieben und kommunizieren in der Emulsion eines transurbanen Raums. Als Austragungsorte dieser Spiele improvisatorischer Exzellenz hat der kuratierende Kulturwissenschaftler Oliver Schwerdt zwei Hot Spots Musik bevorzugender Geselligkeit angezapft: auf der einen Seite die Südvorstädter naTo, und damit das kulturpolitische Zentrum der Freien Szene Leipzigs, auf der anderen Seite die junge Off-Off-Legende NuR im so brüchig-charmanten Ostteil der Stadt.
Eine Veranstaltung des Vereins zur Förderung Zeitgenössischer Darstellender Kunst und Musik e.V. in Kooperation mit dem Soziokulturellen Zentrum naTo e.V. Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Leipzig und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Kuratiert von Dr. Oliver Schwerdt.
HINWEIS: Aufgrund der beschränkten Platzkapazität des Veranstaltungsortes in Leipzig-Volkmarsdorf erfolgt die Präsentation der Musik zwischen 20 und 22 Uhr in zwei aufeinanderfolgenden Teilen für das Publikum A im Maximalumfang von 30 Personen, gefolgt vom ebenso dimensionierten Publikum B, dessen Individuen nicht identisch sind mit den Individuen des Publikums A. Die derart beschriebene Teilung der Musik und der Austausch des Publikums erfolgt gegen 21 Uhr. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Das Modern von Ockergaul
feat. Friedrich Kettlitz (voc), Tim Maucksch (b), Hansi Noack (v)

25 July 2015 (21 Uhr); Leipzig, Richard-Wagner-Hain.

New Old Luten Trio
Ernst-Ludwig Petrowsky (as, cl, h-fl), Elan Pauer (gp, perc), Christian Lillinger (dr).
6 June 2015 (20 Uhr); Chemnitz, Neue Sächsische Galerie, Moritzstraße 20.

New Old Luten Quartet
Ernst-Ludwig Petrowsky (as, cl, h-fl), Elan Pauer (gp, perc), Robert Landfermann (db), Christian Lillinger (dr).
31 January 2015 (20 Uhr); Berlin, Institute francais, Kurfürstendamm 211.

SILDU.g u l d e b f u r° – EUPHORIUM-Minifestival 2014 - Eine musikalisch-theatralische Installation des Projektensembles EUPHORIUM_freakestra
EUPHORIUM_freakestra feat. Patrick Schanze (tp), Oliver Schwerdt (gp), Daniel Beilschmidt (org), Steffen Roth (dr); Friedrich Kettlitz (voc), Tim Maucksch (b); Birgit Ulher (tp), Robert Lucaciu (b),
6 December 2014 (20 Uhr); Leipzig, Horns Erben, Arndtstr. 33.
New Old Luten Quintet: Ernst-Ludwig Petrowsky (as, cl, h-fl), Elan Pauer (gp, perc), John Edwards (db), Robert Landfermann (db), Christian Lillinger (dr); Im Tempel: Ronny Schmieger und André Schütze sowie Valerija Snajder, Carolin Gießner, Rebecca Herlemann, Mareike Begner, Peggy Pehl, Charlotte Eifler, Lola Fröbe, Karoline Fabian, Anna George Lopez, Carlotta Jacobi, Jasmin Thesenvitz, Mathilde Lehmann, Katharina Schmidt. Special Guests: Georg Weißbach, Kalle Kummer sowie Arne Kalisch, Friedrich Kettlitz und Lucie Chwaszcza.
7 December 2014 (20 Uhr); Leipzig, naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46.
Künstlerische Leitung. Dr. Oliver Schwerdt.
Das internationale EUPHORIUM-Minifestival 2014 bringt unter der Leitung des Musikwissenschaftlers und Kulturhistorikers Dr. Oliver Schwerdt eine Reihe zeitgenössischer Kammermusiken sowie eine theatrale Installation auf Bühnen zweier zentraler Veranstaltungsorte in der Südvorstadt. Am ersten Veranstaltungsabend experimentieren ImprovisatorenInnen aus Hamburg, Leipzig und Dresden am Spielort der Horns Erben. Präsentiert werden musikalische Improvisationen, Konzepte und Wort-Klang-Konstellationen. Am zweiten Veranstaltungsabend auf der legendären Bühne der naTo gibt es dann Musik und Theater erlesenster Sonderklassen: Zunächst, kurz vor seinem 81. Geburtstag, steckt sich Ernst-Ludwig Petrowsky seine Musikhölzer noch einmal euphorisch in den Mund. Sein hochenergetisches Power-Quintett zieht alle Druckknatter-Register der Freejazz-Ära zusammen in die Luft, dann und wann ziselieren die Instrumentalisten zaubrisch am Horizont nur erahnbaren Innenlebens ihrer akustisch privilegiert gehandhabten Dinge. Nach der Pause schließt sich ein Schauspiel ohne Gleichen an: eine Kneipe auf der Bühne -nein! doch!, der Tempel in der Merseburger Straße ist die zentrale Künstlerlokalität der Leipziger Westkultur - hier gibt er sich ein intimes Stelldichein, Westpaket, auf Südbesuch. Nach den EUPHORIUM-Kneipen der Vorjahre wird zum ersten Mal ein echter Sozialkörper inszeniert. Der besondere Dreh: Ronny und Andr
é ihre Gäste sind ausschließlich junge Frauen. Was passiert da mit einem alten Klavier? Vielleicht wesen die Herren Titus, Zille, Enrico im Publikum. Möglicherweise kommt auch der 6-Aus-49-Klaus.

Oliver Schwerdt
Oliver Schwerdt (diverse Instrumente, Stimme)
15 October 2014 (17 Uhr); Leipzig, Universitätsklinik, Zahnmedizin; Ausstellungseröffnung.

Festival Frei Improvisierter Musik
Oliver Schwerdt (gp), Matthias Lorenz (cel)
3 October 2014 (21 Uhr); Dresden, Blaue Fabrik im Exil.

Gurämpel Heppl oder Die Hippel-, Hess- und Hopfensau
Friedrich Kettlitz (voc), Tim Maucksch (b)
3. September 2014 (20 Uhr); Leipzig, Fotoautomat, Karl-Heine-Straße 87.

Das Modern von Ockergaul
feat. Friedrich Kettlitz (voc), Tim Maucksch (b)

2 April 2014 (22 Uhr); Leipzig, Fischbar, Georg-Schwarz-Straße 109.

ONDO.g r a m ö d l° – Eine musikalisch-theatralische Installation neuer Improvisationen und Kompositionen für Friedrich Schenker; Internationales Mini-Festival im Zeitgenössischen Jazz, Ernst-Ludwig Petrowsky zum 80. Geburtstag
Ernst-Ludwig Petrowsky (as, cl, h-fl), Elan Pauer (p, perc), John Edwards (db), Robert Landfermann (db)
Christian Lillinger (dr); Friedrich Kettlitz (voc), Günter Sommer (dr, perc); Axel Dörner (tp)
Matthias Lorenz (vc), John Edwards (db), Robert Landfermann (db).

17 December 2013 (20 Uhr); Leipzig, naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46.
Axel Dörner (tp), Ra Ra da Boff (org, perc), Roger Turner (dr); Gerd Schenker (perc), Hendrik Reichhardt (tb); Günter Heinz (tb, zrn, bfl), Dietmar Diesner (ss); Guillaume Maupin (ac, g, voc, sb), Friedrich Kettlitz (ac, voc), Birg Borgenthal (ac, voc); Hansi Noack (ac, voc),
Volker Friedemann Seumel (ac, voc), Jens-Paul Wollenberg (ac, voc), Jürgen Kerth (ac, voc, g), Rudi Feuerbach (ac, voc, g), Henß (ac, voc, g).

18 December 2013 (20 Uhr); Leipzig, naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46.
Künstlerische Leitung. Dr. Oliver Schwerdt.
Wie die europäische Musik über Nordamerika als Jazz wieder nach Europa zurückgekommen ist, hat kürzlich Ekkehard Jost erzählt (Jazzgeschichten aus Europa, WOLKE). Als Zeitgenössische Improvisationsmusik hat sie in Ost-Deutschland enorm von Friedrich Schenkers Gruppe Neuer Musik Hanns Eisler profitiert. Aus dieser Zeit gibt es sogar eine Schallplatte mit der wohl anspruchsvollsten Musik zu Sindbad und der Seefahrer (antiquarisch, LITERA). Da spielt Schenker der ,dienstälteste Jazzer‘ (Ernst-Ludwig Petrowsky in Noglik über sich selbst) Deutschlands zu. Anfang des Jahres ist Friedrich Schenker verblichen, – in memoriam F. Schenker gibt es deshalb am 17. und 18. Dezember 2013 in der Hottenküche des Kulturzentrums NATO neue Kompositionen und Improvisationen; zum 80. Geburtstag Petrowskys gibt es in Leipzig eine wahre Kreativ-Feier. Mit und neben seinem dynamischen Altsax-Tornado sortiert sich das Spitzenpersonal der Dresdner und Berliner, Leipziger und Kölner, Londoner und Brüsseler Szenen zu immer neuen faszinierenden Ensembles und theatralischen Instal-lationen.

Alles was baumelt, bringt Glück! III. Akt des Videozyklus' zur Inszenierung außerordentlicher Alltäglichkeiten (Regie: Gudrun Pappelteich) feat. Oliver Schwerdt, Friedrich Kettlitz, Jan Filkorn, Günter Baby Sommer, Wadada Leo Smith, Alexander von Schlippenbach, Phil Minton u.v.m.

19 November 2013 (20 Uhr); Leipzig, Spelunke, Radweg zwischen Gießerstraße und Naumburger Straße.

Jubelheft für Baby. Präsentation zur nicht-öffentlichen Fete zum 70. Geburtstag Günter Sommers.
Friedrich Kettlitz (voc), Katharina Sommer (fl), Ulrich Gumpert (p), Uwe Kropinski (git).
24 August 2013 (22 Uhr); Radebeul, Wilhelmshöhe 10.

Improvisationskonzert für Friedrich Schenker.
Shuichi Chino
(p), Hui Chun Lin (cello), Gerd Schenker (vib), Hermann Keller (p), Michael Breitenbach (ss), Tilo Augsten (p), Annekathrin Bahls (cl), Oliver Schwerdt (act).
13 June 2013 (19:30 Uhr); Leipzig, Hochschule für Musik und Theater, Black Box.

Günter Baby Sommer und das Räumliche in der Musik. Ein musikalisch-literarisches Wissenschafts-Theater.
Friedrich Kettlitz (voc), Günter Sommer (drums, perc), Dr. Oliver Schwerdt (scene).

16 March 2013 (20 Uhr); Leipzig, Grassi Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig; "Leipzig liest".

Zum 70. Geburtstag des zentralen Jazzers ,teutscher Lande‘ erwartet das Museum für Musikinstrumente eine sagenhafte Premiere.
Günter Baby Sommer erspielt seit Mitte der 1960er Jahren an prominenten Orten immer wieder neue Musik. Nicht nur für die Entwicklung eines spezifischen Jazz' in Europa gilt er als zentraler Akteur. Höchstes Talent zeigte er über Jahrzehnte an der Seite von Sängern und Sprechern wie Manfred Krug, Wolf Biermann, Günter Grass und Rafik Schami. Heutzutage bringt er die Dinge im Verein mit der Performanzpoetin Nora Gomringer zum Klingen. Aus Anlass des 70. Geburtstages dieses Schlagzeugers der Zeitgenössischen Improvisationskunst präsentiert das Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig eine sagenhafte Premiere: Ein musikwissenschaftlich ausgezeichneter Text wird von dem Sprechkünstler Friedrich Kettlitz höchst unterhaltsam inszeniert und mit dem musikalischen All Sommers von diesem selbst in Echtzeit verwoben. Erleben Sie eine außergewöhnliche Kulturgeschichtsschreibung zum Anhören. Erleben Sie neuere Musikgeschichte ,live‘! Sehen Sie sich diese an!
Die Museumsdirektorin Prof. Dr. Eszter Fontana hält nicht zuletzt als Überraschung eine besondere musealistische Aufwartung bereit!

Zwei Hände für Bassman/Himmel. Improvisationen am Klavier.
Oliver Schwerdt (grand piano).
3 March 2013 (16 Uhr); Leipzig, Grassi Museum für Angewandte Kunst; Finissage der Ausstellung "Zwei Leben für die Fotografie - Lillian Bassman und Paul Himmel".

Friedrichsmaucksch: Manatabu.
Friedrich Kettlitz (voc), Tim Maucksch (b).
18 January 2013 (22 Uhr); Leipzig, Georg-Schwarz-Straße 134.

EUPHORIUM_freakestra: BWDB.b r r u b a d r° - Jubiläumsfestival musikalisch-theatralischer Installationen des Projektensembles EUPHORIUM_freakestra.
I. New Old Luten Quintett feat. Ernst-Ludwig Petrowsky (as, cl, fl), Elan Pauer (p, perc), John Edwards (b), Robert Landfermann (b), Christian Lillinger (dr, perc).
II.
Wer wagt, gerät. und Im Firmament der Schlachtsohle! - Akt I und II des Videozyklus' zur Inszenierung außerorderntlicher Alltäglichkeiten sowie Intermezzo mit Friedrichsschwerdt feat. Henß
III. Ulrich Gumpert: Freejazzclub - Der lange Skat spielt später mit Klavier feat. Manfred Hering, Ulrich Gumpert, Günter Sommer, Friedrich Kettlitz, Glädropp Scherbendrescher und die Kettlitzistische Kantorei.
IV. Alles was baumelt, bringt Glück! III. Akt des Videozyklus' zur Inszenierung außerordentlicher Alltäglichkeiten (Regie: Gudrun Pappelteich) feat. Oliver Schwerdt, Friedrich Kettlitz, Jan Filkorn, Günter Baby Sommer, Wadada Leo Smith, Alexander von Schlippenbach, Phil Minton u.v.m.

Künstlerische Leitung: Dr. Oliver Schwerdt.
18-19 December 2012 (20 Uhr); naTo/ Leipzig.

Zum 30. Geburtstag der naTo präsentiert das Projektensemble EUPHORIUM_freakestra seine 10. musikalisch-theatralische Installation an diesem Ort. In diesem Jahr besteht das Mini-Festival aus vier Teilen. Zunächst geht es am ersten Veranstaltungstag mit einem Quintett um Ernst-Ludwig Petrowsky, der auch in diesem Jahr seinen Geburtstag zu diesem Anlass in Leipzig feiert (es ist nunmehr der 79.!), in der Tadition des Free Jazz hochenergetisch zur Sache: historische Aufführungspraxis ist mit dem Einsatz von 2 Kontrabassisten und Christian Lillinger garantiert! Als Intermezzo gibt es zunächst eine Kettlitzistische Verbaladresse an das Publikum, vorgetragen nicht nur klassischerweise mit Pling, sondern mit der Präsentation des leibhaftigen Horns der Erben Horns. Auch an den Minnesang wird erinnert. Und dann: die Präsentation des I. und II. Akts des Videozyklus‘ zur Inszenierung außerordentlicher Alltäglichkeiten. Auch der zweite Veranstaltungstag hebt mit einem Emblem nachbarschaftlicher Erinnerung an. Die grandiose Inszenierung einer Kettlitzistischen Kneipenszene spielt sich an dem erhaltenen Küchentisch des historischen Wohnsitzes Oliver Schwerdts aus der Karl-Liebknecht-Straße 90 ab. Zugleich erwarten wir das Come-Back der legendären 1973er Formation Gumpert-Sommer-Duo plus Hering. Achtung!: die Jazzgroßväter spielen Skat. Der Höhepunkt bildet die Premiere des 3. Langfilms der Künstlergruppe EUPHORIUM – sein Titel: Alles was baumelt, bringt Glück. Hier baumelt die ganze Garde der Zeitgenössisch Frei Improvisierten Musik als EUPHORIUM in Leipzig.

Friedrich Kettlitz: Das Modern von Ockergaul (Jahreszeiten-Zyklus: I, Herbst).
Friedrich Kettlitz: voc. Oliver Schwerdt: grand piano. Maya Dolderer: voc.
23 September 2012 (20 Uhr); Horns Erben/ Leipzig.

Es hebt also ein großes Modern an. "Wenn der Herbst da ist", zitiere ich uns selbst. Vom Ackergaul tropft doch der Ocker, oder das Ocker. Überhaupt sollten wir uns (ich habe am Vorabend in das Beuys-Buch hineingeguckt, an dem Knut Holtsträter mitgewirkt hatte) Beuys-Sachen angucken, da ist viel Ocker, gänzlich ohne Pop. Viel Filz und Fett, ockerner Moder, der schon zum Winter wird. Ein Hocker ist zentrales Motiv. Da steckt viel Beckett drin.

Friedrichsschwerdt: Wir Saunawirt. Ein Klamaukdrache in 25 Aufgüssen (Audio book from Feitenbrueden?)
Friedrich Kettlitz: voc. Oliver Schwerdt: grand piano. Maya Dolderer: voc.
18 March 2012 (20 Uhr); Horns Erben/ Leipzig.

Friedrich Kettlitz stempelt die Sprache ins Gesicht, drückt das gesichtete Gedicht aus seinem Nacken vor: z. B. die Bratvogelleber. Eine solche Attraktion stellt alle Slammer hinter die Rhetorik an. Denn: als Neo-Dadaist raucht Friedrich dem eigenen K e t t l i t z i s m u s. Nach seiner hunc literarisch inszenierten Reise mit zentralen Akteuren der Szene des Jazz und der Zeitgenössisch Improvisierten Musik wie Phil Minton, Friedrich Schenker, Paul Rutherford, Günter Baby Sommer und Uschi Brüning konfiguriert er zum Abschluß des diesjährigen Leipziger liest einen Klamaukdrauchen in 25 Aufgüssen. Mit dem Klavieristen Oliver Schwerdt ist er Wir Saunawirt. Kettlitzistische Gedicht-Folgen als performativ narriertes Bündel kurzweiliger Verse zu dezidiert zeitgenössisch gerempeltem Klavier. Eine Hörbuch-Release-Party aus dem Hause EUPHORIUM. Musik: Friedrichsschwerdt feat. Friedrichsdolderer.

ADLDL.b r a k k° - EUPHORIUM_freakestra: New Old Luten Trio plus John Edwards & Robert Landfermann.
Friedrich Kettlitz (voc); Ernst-Ludwig Petrowsky (as, cl, fl)
, Elan Pauer (p, perc), John Edwards (db), Robert Landfermann (db), Christian Lillinger (dr, perc); Axel Dörner (tr), Matthias Lorenz (cel), Günter Sven-Ake Johansson (cymbal, bow, carton, drums, toy car).
11 December 2011 (20:30 Uhr), naTo/Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 46
.

o.T.
Oliver Schwerdt (p, perc), Jörg Naumann (sax, fl).
12 August 2011 (18 Uhr); Bauhaus/ Dessau.

Free Music Meeting V: WSN_Trio.
Fabian Niermann (ts), Oliver Schwerdt (p, perc), Florian Wiensczny (dr, perc).
21. April 2011 (21 Uhr); Telegraph/ Leipzig, Dittrichring.

Die Rigoräugker Farm-Farbe an Herzögen von Burgund.
Friedrich Kettlitz (voc), Günter Baby Sommer (dr, perc), Oliver Schwerdt (p, perc).
20 March 2011 (20 Uhr); Horns Erben/ Leipzig.

Baby Sommer in the City : Freak Jazz & Kettlizistisches Uschanagarnobil.
Friedrich Kettlitz (voc), Günter Baby Sommer (dr, perc), Oliver Schwerdt (p, perc).
15 January 2011 (20 Uhr); Cinema Nova/ Brüssel.

MEMBROCK.k a r s c h° - EUPHORIUM_freakestra: New Old Luten Trio & Schlippenbach Trio.
Friedrich Kettlitz (voc); Evan Parker (ts), Alexander von Schlippenbach (p), Paul Lovens (dr, perc); Ernst-Ludwig Petrowsky (as, cl, fl)
, Elan Pauer (p, percl), Christian Lillinger (dr, perc).
14 December 2010 (20:30 Uhr), naTo/Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 46
.

Free Music Meeting III: Lillischwerdt feat. Antonio Lucaciu
Antonio Lucaciu (as), Oliver Schwerdt (p, perc), Christian Lillinger (dr, prec)
16 Sep 2010, 20 Uhr,
Telegraph/ Leipzig 04109, Dittrichring 18

Free Music Meeting II: 3 x 3 x 3 = 17
Antonio Lucaciu (as), Sascha Stiehler (p, perc), Jan Roth (dr); Johannes Moritz (sax, fl, cl), Timo Klöckner (e-git), Philipp Rohmer (bs); Fabian Niermann (ts), Oliver Schwerdt (p, perc), Florian Wienczny (dr)
10 June 2010, 20 Uhr, Telegraph/ Leipzig 04109, Dittrichring 18

Free Music Meeting I: Lyrik für Sprecher, zwei Kontrabässe und seltsamenn Konzertflügelschlagzeug
Friedrich Kettlitz (voc), Oliver Schwerdt (p, perc), Tim Maucksch (bs), Robert Lucaciu (bs)
6 May 2010, 20 Uhr, Telegraph/ Leipzig 04109, Dittrichring 18

Oliver Schwerdt & Walter/Königstädt Duo
Oliver Schwerdt (voc, p, perc), Fabian Niermann (ts), Florian Wienczny (dr).
19. November 2009 (19 Uhr), Villa Tillmanns/ Leipzig 04107, Wächterstraße 30.

o.T.
Friedrich Kettlitz (voc), Gesa Volland (dc), Simone Weißenfels (p), Oliver Schwerdt (p).
29. Oktober 2009 (20 Uhr), Klavierhaus Fiech/Leipzig, Spinnereistraße 7.

Friedrichsschwerdt
Friedrich Kettlitz ( e-git), Oliver Schwerdt ( p, perc).
4. September 2009 (22 Uhr), naTo/Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 46.

PRRRDT.g d g b a m a° - EUPHORIUM_freakestra: Free Acoustic Supergroup
Friedrich Kettlitz (voc), Karl Winter (ddgl),
Esteem-Ledolf Pauerbein (fldrrrr), Fips von Traut (car), Oliver Schwerdt (p, perc), Atzel Pfanderpilth (gtp), Heili Maria Bacchoven-Schnee (gob), Miwi Didi Mowowe (oo), Gjöll Krillwater (mpl), Archie-Badada Ono Holtz (bws).
30. August 2009 (20:30 Uhr), naTo/Leipzig, Karl-Liebknecht-Straße 46
.

Transatlantic Freedom Suite Tentet
Wadada Leo Smith (tp), Axel Dörner (tp), Ernst-Ludwig Petrowsky (as), Urs Leimgruber (ss, ts), Axel Andrae (fg), Oliver Schwerdt (p), Barre Phillips (b), Michael Haves (b), Christian Lillinger (dr, perc), Günter Baby Sommer (dr, perc).
29. August 2009 (20 Uhr), Oper/Leipzig, Augustusplatz 12.

Gurämpel Heppl oder Die Hippel-, Hess- und Hopfensau
Friedrich Kettlitz (voc)
20. August 2009, 20 Uhr, Kunsthof/ Jena 07743, Ballhausgasse 3

 

 



 

[TOP] [HOME]